Bestückdruck

Der Positionsdruck ist hilfreich für eine fehlerfreie Bestückung, oder auch das Aufbringen der Revisionsnummer oder des Produktionsdatums auf der Leiterplatte. Bei Basista Leiterplatten erhalten Sie den Positionsdruck in der Farben weiß als Standard, und gelb und schwarz als Sonderanfertigung.

Der Bestückdruck wird leider in einigen Definitionen der Librarys von Leiterplattenprogrammen falsch ausgelegt.

Oft kommt es vor, das Bestückdruck auch über die Pad's von Bauteilen geht. Das hat zur Folge, dass diese Pad's nach dem Aufbringen des Bestückdrucks nicht mehr zu löten sind.

Bitte beachten Sie bei erstellen der Bestückdrucks auf die Hinweise.

Die unten aufgeführten Zeichnungen zeigt die richtige Vorbereitung des Bestückungsdruckes.

Der Bestückdruck vor der Bearbeitung mit Clip

Der Bestückungsdruck auf den Lötpunkten wird immer mit der Funktion ClipSilkScreen beseitigt. Dadurch kann der Bestückdruck von Ihrer Ansicht abweichen!

Wir subtrahieren die Löstopmaske vom Bestückdruck. So erhalten wir einen Bestückdruck, der auf keinen Fall über zu lötende Flächen liegt.

Bestückungsdruck nach erfolgtem ClipSilkScreen-Arbeitsgang
 (also nach Beseitigung vom Padbereich):

Ein Beispiel wie der Bestückdruck durch Clip bearbeitet wird

Schrifthöhe /. Linienstärke

Für beste Ergebnisse empfehlen wir:
1.2mm Schrifthöhe -> 150µm (6 mil) Schriftstärke
1.8mm Schrifthöhe -> 200µm (8 mil) Schriftstärke

Hinweis für Eagle User 

Vor dem Export Ihrer Daten sollten Sie unbedingt die Optionen "Vektor-Schrift" und auch "In diese Zeichnung einprägen" aktivieren. Zu finden unter: Optionen/Benutzeroberfläche

Anderenfalls wird Ihr Positionsdruck sehr wahrscheinlich falsch aufgebracht (s. Eagle-Handbuch )

Vektorschrift im Eagle Programm als Standart einstellen