Gerber Datenformat

Das Gerber Koordinaten Format m.n im Detail

Durch das Gerber-Koordinaten Format wird festgelegt, wie die Längenangaben bei allen X-, Y-, Z-, I-, J- und K-Befehlen zu interpretieren sind. Es handelt sich bei diesen Längenangaben nicht um einfache Zahlen, sondern um Gleitkommawerte in Millimeter oder Inch, bei denen die Kommastelle nicht mit angegeben wird. Um Längenangaben beim Einlesen richtig interpretieren zu können, bedarf es folgender Informationen:

  -  Liegen die Daten in Millimeter oder Inch vor?
  -  Liegen die Daten als absolute oder relative (Incrementale) Werte vor?
  -  Mit wievielen Vor- und Nachkommastellen wird gearbeitet? Dies wird im
     sogenannten m.n Wert festgelegt.
  -  Werden führende (leading) oder nachfolgende (trailing) Nullen (Zeros)
     mit ausgegeben bzw. unterdrückt?

Beispiele:

Absolute Inch-Werte im 3.3 Format mit führenden Nullen unterdrückt:

123456

=

123.456 Inch

1234

=

1.234     Inch

34

=

0.0~4     Inch

5600

=

5.6         Inch

Absolute Millimeterwerte im 3.3 Format mit nachfolgenden Nullen unterdrückt:

123456

=

123 456 mm

1234

=

123.4     mm

001234

=

1 234     mm

00034

=

0.34       mm

0056

=

5,6         mm

Gerber Format

Die genaue Syntax des Gerber-Formates ist in dem Buch          
            GerberFORMAT
            Plot Data Format Reference Book

festgelegt, das für (US) bezogen werden kann von:
            Gerber Systems Corporation
            Marketing Services Departement
            83 Gerber Road West
            South Windsor, CT 06074
            Tel.: (203) 644-1551; FAX: (203) 649-7157

Gerber-Dateien können im Prinzip in sehr vielen Varianten auftreten. In der Praxis kommen für Leiterplatten aber nur einige wenige Varianten in Betracht, die auch von CircuitCAM unterstützt werden.

So kann nur das Word Address Format mit ASCII-Kodierung bearbeitet werden. Die anderen Kodes (EIA RS-244-B, BCD, EBCDIC, ISO ASCII) sowie das binäre Format werden nicht unterstützt. Es werden auch einige Befehle des erweiterten Gerber Formats (Maß Parameter, Extended RS-274-D) unterstützt. Eine typische Gerber-Datei könnte wie folgt aussehen:

G54D20*
            Werkzeug 20 wird ausgewählt.
G01X01Y00D01*
            Eine gerade Linie wird bis zur Position x=1, y=0 gezogen.
G54D10*
            Das Werkzeug 10 wird ausgewählt.
D03*
            Mit diesem Werkzeug wird auf der gegenwärtigen Position geblitzt (Flash).
G01X~1Y00D02*
            Mit dem aktuellen Werkzeug wird zur Position x=0, y=0 verfahren. Die X-
            Y- Angaben sind in diesem Falle inkrementale Werte.
D03*
            An der augenblicklichen Position wird das Werkzeug geblitzt.

Gerber-Dateien sind in sogenannte Datenblöcke unterteilt, die mit "*“, teilweise auch mit "$" abschließen. Ein einfaches Zeilenende gilt nicht als Abschluß eines Datenblockes; es kann sogar vorkommen, daß eine Koordinatenangabe durch ein Zeilenende unterbrochen wird.

Ein Datenblock kann aus den Befehlen N, G, X, Y, Z, I, J, K, W, C, T, U, V, D, M
bestehen, denen jeweils eine Zahl folgt. Die folgenden Befehle werden unterstützt:
            N nn
                        Durchnumerierung der Datenblöcke, wird ignoriert.
            G01, G10, G11, G12, G60
                        Lineare Interpolation.
            G02, G20, G21
                        Kreisbogeninterpolation im Uhrzeigersinn.
            G03, G30, G31
                        Kreisbogeninterpolation im Gegen-Uhrzeigersinn.
            G54
                        Auswahl eines Werkzeuges.
            G70
                        Koordinaten liegen in Inch vor.
            G71
                        Koordinaten liegen in Millimeter vor.
            G74, G75
                        Ein- und Ausschalten der 360 Grad Kreis-lnterpolation. Gilt G74
                        (ausgeschaltet), so können nur Kreisbögen bis zu maximal 90 Grad
                        beschrieben werden.
            G90
                        Koordinaten werden in absoluten Werten angegeben.
            G91
                        Koordinaten werden in relativen (inkrementalen) Werten angegeben.
            G04, 055
                        Wird ignoriert.
            G-andere Kodes
                        Es erfolgt eine Fehlermeldung.
            Xm.n, Ym.n
                        Koordinaten im M.N Format.
            Im.n, Jm.n
                        Mittelpunktkoordinaten eines Kreisbogens im M.N Format.
            D01
                        Werkzeug einschalten.
            D02
                        Werkzeug ausschalten.
            D03
                        Werkzeug blitzen (Flash),
            Dl0-D999
                        Werkzeug 10 bis 999 auswählen.
            D-andere Kodes
                        Es erfolgt eine Fehlermeldung.
            Z,K,W,U,V
                        Keine Unterstützung. Es erfolgt eine Fehlermeldung.
            M02
                        Ende der Datei. Wird ignoriert.
            M-andere Kodes
                        Es erfolgt eine Fehlermeldung.
            %
                        Kommentar; wird bis zum Zeilenende ignoriert.
            %FS{L,T,D}{A,I}*%
                        Mass-Format-Befehl zum Einstellen von
                        L-        keine führenden Nullen,
                        T-        keine nachfolgenden Nullen
                        D-        expliziter Dezimalpunkt
                        A-        Absolute Koordinaten
                        I -         Incrementelle Koordinaten

            %ADDnn{C,R,O}wert1[ X wert2]*X
                        Mass-Blenden-Definition-BefehI
                        nn       Blenden-Nummer
                        C         Kreis, Durchmesser
                        R         Rechteck, Breite, Höhe
                        O         Oval, Breite, Höhe

Bei der Ausgabe von Gerber-Dateien werden folgende Kommandos verwendet:

            Formatanweisung, keine führenden Nullen, absolut.
                        %FSLA*%

            Werkzeugauswahl:
                        G54D..* oder nur D..*  wenn G-Code ausgeschaltet ist.

            Start eines Linienzuges:
                        X... Y...D02*

            Liniensegment:
                        X... Y...D01*

            Kreisbogensegment:
                        G75*
                        G02* bzw G03*
                        X...Y...I...J...D01*
                        G74*
                        G01*

            Ende eines Linienzuges:
                        entfällt

            Blitzen eines Werkzeuges:
                        X...Y...D03*