X-Ray, nach dem Erfinder und dem 1. Nobel Preisträger, Wilhelm Conrad Röntgen genannt

X-Ray wird benutzt um den Versatz der Innenlagen zur Aussenlage eines Multilayers zu vermessen und danach das Bohrloch rechnerisch in die Mitte zu setzten.

Die Erfindung der Röntgen Strahlen, englisch X-Ray geht auf Wilhelm Konrad Röntgen zurück.

Der mit dieser Erfindung durch dem Nobelpreis gegehrte Wilhelm Conrad Röntgen wird auch als Vater der Bildgebenden Medizin betrachtet. Übrigens erhielt Herr Röntgen der ersten Nobelpreis der je vergeben worden ist.

Die Bildgebende Medizin ist aus dem diagnostischen Bereich nicht mehr weg zu denken. Auch wenn moderne Geräte besser Bilder liefern , Kernspintomograph oder auch als Magnetresonanztomographie bezeichnet, so ist die modern Medizin ohne den Röntgen-Apparat nicht mehr zu bewältigen.

Die X-Ray strahlen sind aber nicht nur der Lage menschliches Gewebe zu durchleuchten sondern können auch für andere Marialien eingesetzt werden. Zum Beispiel den Lagenversatz der Leiterplatten innenlagen zu messen.

Ein deutlicher Nachteil dieser Technologie ist, dass ein speziell ausgebildeter Mitarbeiter diese Gerät benutzen muss.